Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen

Die Gesundheit und Leistungskompetenz der MitarbeiterInnen sind zentral für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Arbeitsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankung belastet die Produktivität der Unternehmen zunehmend.

Darauf hat der Gesetzgeber reagiert und verpflichtet Unternehmen seit 1.1.2013, arbeitsbedingte psychische Belastungen zu evaluieren
(§4 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz).

 

Im Zuge der Evaluierung wird an jedem Arbeitsplatz bzw. bei allen Arbeitsvorgängen mit einem dafür geeigneten Verfahren ermittelt und beurteilt, ob Gefahren durch arbeitsbedingte psychische Belastungen vorliegen.

Folgende vier Dimensionen müssen dabei beachtet werden:

  • Belastungen durch Arbeitsaufgaben und Tätigkeiten
  • Belastungen durch das Sozial- und Organisationsklima
  • Belastungen durch die Arbeitsumgebung
  • Belastungen durch die Arbeitsabläufe und Arbeitsorganisation

Unser Angebot

Die ÖSB Consulting begleitet mit einem Team aus Arbeits- und OrganisationspsychologInnen, UnternehmensberaterInnen und GesundheitsexpertInnen Personen bei der Durchführung der Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen.

Das Angebot ist modular und orientiert sich am konkreten Bedarf und den gesetzlichen Vorschriften.

Weiterführende Informationen:

» Darstellung des Evaluierungsprozesses

 

Ansprechpartnerin:

Mag.a Monika Soukup
Mail: monika.soukupsymboloesbpunktat