Machbarkeitsstudie: Qualifizierungsnetzwerk Rumänien

Ziel der Machbarkeitsstudie war die Abklärung der Voraussetzungen für die Implementierung eines Qualifizierungsnetzwerks österreichischer Unternehmen in Rumänien – nach dem Vorbild der österreichischen Qualifizierungsverbünde. Ausgehend der arbeitsmarktpolitischen Kooperation zwischen Österreich und Bulgarien und dem Aufbau eines Qualifizierungsnetzwerks österreichischer Unternehmen in Bulgarien, wurden mit diesem Projekt die Voraussetzungen für die Pilotierung eines vergleichbaren Vorhabens in Rumänien geprüft. Eingebettet in die Europäische Donauraumstrategie, sollte die Studie genutzt werden, um Weiterbildungsbedarfe zu erheben und die Basis für passgenaue Qualifizierungen zu legen.

Die insgesamt positive Einschätzung und Resonanz der beteiligten Unternehmen sowie des rumänischen Arbeitsministeriums und der Arbeitsverwaltung ermöglichte im Oktober 2013 den Start der Pilotierung eines Qualifizierungsnetzwerkes in Rumänien, gefördert vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

 

Unser Angebot umfasste:

  • Überblick über die österreichischen Unternehmen in Rumänien
  • Überblick über rumänische Bildungsanbieter und mögliche Förderungen betrieblicher Weiterbildung
  • Abschätzung des Bedarfs an betrieblicher UnternehmensvertreterInnen und Stakeholdern, ergänzt durch eine Online-Befragung weiterer Expertinnen
  • Erstellung der Studie

 

Projektdaten

Projektinhalt Machbarkeitsstudie
Projektdauer 11/2012 - 3/2013
Umsetzungsstandort Wien, Bukarest
Auftraggeber BMASK
Ansprechpartner Ehrenfried Natter